Orgasmic Yoga

Was hat mich dazu gebracht, mich mit dem Thema des unerfüllt Seins in der körperlichen Liebe schon in den frühen zwanziger Jahren meines Lebens zu befassen? Natürlich, es war mein eigenes unerfüllt Sein, mein Frust und Druck.

Wie ich daraus herauskam, und was daraus entstand, das erzähle ich Euch in diesem Video. Heute kommen Leute zu mir mit der gleichen Problematik.

Leider sind sie oft in einem Alter, in dem sie sich nicht mehr zutrauen, etwas zu ändern. Dabei ist es so leicht.

In den Gratis-Kursen Online am Dienstagabend um 20.00 Uhr zeige ich Übungen, und in Einzelstunden können wir darüber sprechen. Etwas ganz wichtiges dabei:

1. die Gefühle und Empfindungen VOR oder NACH dem Orgasmus sind wichtiger als der Orgasmus selber.

2. Mit der Sexualität, mit dem Körper „spielen“ , ohne zum Orgasmus zu kommen, kann sehr viel bringen. Das nennt sich „Orgasmic Yoga“. Mehr dazu in einem anderen Video.

Orgasmic Yoga oder wie du dir mehr Lust verschaffen kannst. In diesem Video erzähle ich darüber, wie du dir mehr Freude und Lust in dein Leben holen kannst mit der Beschäftigung mit deinem Körper. Orgasmic Yoga kommt von Joseph Kramer (Sexological Bodywork) von Kalifornien. Dabei gibt es schon andere Videos darüber: dass ich jetzt auch noch eines mache, hat damit zu tun, weil ich dich persönlich einladen möchte, dich in diesem Gebiet vorzutasten.

Am allerwichtigsten ist mir, dass ich mit meinem Beispiel vorausgehe. Ich übe täglich 15 Minuten. Viele Ideen kommen dabei zum Zug: du kannst nackt vor dem Spiegel tanzen, dich streicheln, massieren, klöpfeln, mit Tüchern, Federn oder Boas über deinen Körper fahren, fest, oder auch ganz leicht.

Du kannst Atemmeditationen auf verschiedene Arten machen, oder auch Dildos oder Massagegeräte benutzen. Auch das Erforschen deines Körpers, deiner Genitalien vor dem Spiegel kann eine Herausforderung oder eine Lust sein. Es geht bei diesem Spiel darum, eventuell auch seine Komfortzone zu verlassen und Dinge ausprobieren, die man/frau sonst nicht täte.

Es ist auch nicht unbedingt nötig, dass du zum Orgasmus kommst, nein, das ist es gar nicht. Vielmehr geht es darum, Erlebnisse zu haben, die dich in deine Lebendigkeit bringen. Interessanterweise bringen uns oft Dinge in unsere Lebendigkeit, die ausserhalb unserer Komfortzone liegen.

Auch der Schmetterling ist eine tolle Übung: ich bewege liegend mit angestellten Beinen deine Kniee im Atemrhythmus zueinander und wieder weg von einander. Alles werde ich jetzt hier nicht erzählen: schau dir dazu das Video an.

Ich werde noch einige Videos machen auf meinem Kanal, wo ich einzelne der Ideen und Möglichkeiten beschreibe, die mich zu mehr Erlebnisfähigkeit, Lust und Lebendigkeit im Spiel mit meinem Körper und auch meinen Gefühlen bringen.